27. Mai 2024

Der Bodensee, eine reizvolle Bootstour um die Insel Reichenau

Wie an keinem anderen Ort findet man hier eine Dichte von historischen Baudenkmälern und intensiver landwirtschaftlicher Nutzung vor. Die drei inmitten von Salatfeldern stehenden, romanischen Kirchen haben der Insel im Jahre 2000 den Status des UNESCO-Weltkulturerbes eingebracht.

Die Rundfahrt um die Insel zeigt die ganze Vielfalt der Landschaften des Untersees.

Heute umrunden wir die Insel Reichenau bei sonnigem Wetter mit einem Boot. Entlang des Uferweges Richtung Niederzell gibt es beim Campingplatz Sandseele die Möglichkeit sich Boote auszuleihen. Wir haben uns für ein Ruderboot mit Außenmotor entschieden. Der See ist heute sehr ruhig und es sind noch sehr wenige Einheimische und Urlauber auf dem Wasser. Die warme Jahreszeit hat auch erst begonnen.

Unsere Rundfahrt beginnt direkt am Südufer der Insel. Von hier aus genießen wir den Blick über den Untersee. Zur rechten Seite unserer Fahrt liegt das Schweizer Südufer mit den Orten Ermatingen bis Berlingen. Der atemberaubende Weitblick zur Höri und zu den Hegau Vulkanen ist unser ständiger Begleiter auf unserer Bootstour.

Der erste Teil ist erreicht und wir umrunden den Ortsteil Niederzell, gelegen am ruhigen westlichen Ende der Insel. Von Weitem können wir das herrlich gelegene Freibad in der Gnadenseebucht erkennen und den Blick auf die Halbinsel Mettnau genießen.  

Die hervorstehenden zwei Türme der St. Peter und Paul Kirche sind auf der Ostseite zu erkennen. Über den Gnadensee rudernd sehen wir links das langgestreckte Allensbach und Hegne mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten und rechts die Ostseite der Insel mit ihren Ausbuchtungen und der Pappelallee.

Beeindruckend ist das Wechselspiel der Farben des See‘ s, sie zeigen sich von Türkis über Grün bis Blau.

Wir schippern gemütlich auf den Inseldamm zu, ein etwa sieben Meter breiter von einer Brücke gequerter Bruckgraben, der vor allem als Durchfahrt für kleine Boote wie unseres dient. Links und rechts vom Damm zieht sich das Wollmatinger Ried entlang. Das Naturschutzgebiet Untersee – Gnadensee ist mit einer Gesamtfläche von 767 ha das größte und mit einer überaus artenreichen Pflanzen- und Tierwelt auch das bedeutendste Naturreservat am deutschen Bodenseeufer.

Jetzt fahren wir wieder gemütlich auf der südlichen Seite der Insel zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Campingplatz Sandseele. Es war eine reizvolle Bootstour vom Untersee zum Gnadensee, durch das Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried zurück in den Untersee mit Blick auf die Insel Reichenau, die Halbinsel Höri, die Insel Mettnau und die Hegau-Berge.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert